Das war das Weihnachtskonzert 2017

veröffentlicht am 9. Januar 2018

Vier Wochen nach der CD-Präsentation „Auf der Suche nach dem Klang des Friedens“ lud die Bürgerkorpskapelle der Stadt Hallein ihr Publikum zum Weihnachtskonzert auf die Festspielbühne ein.

Das traditionelle Weihnachtskonzert am ersten Weihnachtsfeiertag ist mittlerweile schon für viele in Hallein und darüber hinaus zu einem Fixtermin Ende Dezember geworden.

Auch heuer hielt die Bürgerkorpskapelle und Kapellmeister Hermann Seiwald für ihr Publikum wieder ein besonders ansprechendes Programm bereit.

An die Tradition der vergangenen Jahre anknüpfend, begann auch das Weihnachtskonzert 2017 mit Stille Nacht! Heilige Nacht! Heuer wurde das weltbekannte Weihnachtslied dem Publikum in einer Bearbeitung von Franz van Nooy präsentiert. Das Arrangement erfüllte die Erwartung des Publikums voll und ganz.
Mit dem Konzertmarsch Euphoria von Martin Scharnagl startete die Bürgerkorpskapelle in das offizielle Programm des Weihnachtskonzerts 2017. Die Komposition sprühte geradezu vor Freude und Euphorie und leitete auf den nächsten Programmpunkt Reich der Dolomiten von Gottfried Veit ein.

Das romantische Tongemälde versucht mit einfachen klanglichen Mitteln Eindrücke, Empfindungen und Erlebnisse in Töne wiederzugeben, die zweifellos jedermann schon einmal in der zauberhaften Bergwelt erlebt hat.

Die Slawischen Tänze von Antonín Dvořák sind eine Sammlung von 16 Instrumentalstücken, die 1878 und 1886 entstanden und in zwei Bänden veröffentlicht wurden. Sie gehören zu den wohl bekanntesten Werken des tschechischen Komponisten. Die Bürgerkorpskapelle und Kapellmeister-Stellvertreter Florian Brunauer präsentierten ihrem Publikum den Slawischen Tanz Nr. 1 in einer Bearbeitung von Jindřich Brejšek.

Das Highlight des Weihnachtskonzerts war auf jeden Fall die Uraufführung von „Via Nova“ Pflasterstein-Baustellen-Sonate in Gelb-Grau für Blasorchester und Werkzeug Percussion.

Das von Martin Fabian komponierte Werk entstand aus Anlass der Fertigstellung des neuen Pflasterbelages in der Halleiner Altstadt.

In der Mitte des Weihnachtskonzerts folgte wie immer die Verlautbarung der Ehrungen, Leistungsabzeichen und Neueintritte.

In diesem Jahr waren erstmals beim Weihnachtskonzert mit dabei:

  • Kathrin Steinberger, Klarinette
  • Johannes Lang, Tenorhorn
  • Maximilian Rettenegger, Saxophon
  • Andreas Schaffer, Horn

Das Bronzene Leistungsabzeichen:

  • Elena Seywald (Querflöte)

Das Silberne Leistungsabzeichen:

  • Michaela Lang (Querflöte)
  • Michaela Marx (Querflöte)
  • Monika Schöller (Querflöte)
  • Paul Graspointner (Tormpete)

Das Goldene Leistungsabzeichen:

  • Barbara Brunauer (Querflöte)
  • Kathrin Rainer (Klarinette)
  • Andreas Züger (Klarinette)

Das Ehrenzeichen in Bronze des Salzburger Blasmusikverbandes für 10 Jahre Mitgliedschaft erhielten Kathrin Rainer (Klarinette) und Marketenderin Theresa Brückler.

Für seine 27-jährige Tätigkeit als Stabführer-Stellvertreter erhielt Markus Kogler sen. die Prof. Leo Ertl-Medaille in Bronze.

Und das Ehrenzeichen in Gold des Salzburger Blasmusikverbands für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Ulrike Nocker und Gerhard Müller verliehen.

Die Überreichung der Ehrungen wurde von Bürgermeister Gerhard Anzengruber, Bezirksobmann des Tennengauer Blasmusikverbandes Armin Keuschnigg, Obmann Stefan Rußegger und Kapellmeister Hermann Seiwald vorgenommen.

Mit dem Stück „Vom Ohrwurm“ setzte die Bürgerkorpskapelle ihr musikalisches Programm anschließend fort. In diesem Beitrag hatte Arrangeur Peter WesenAuer spezielle Melodien und Tonfolgen für Blasorchester verarbeitet.
Mit dem Konzertmarsch Barnum and Bailey`s Favorite verabschiedete sich die Bürgerkorpskapelle von Ihrem Publikum offiziell. Danach erklangen noch zwei Zugaben.

Wie in jedem Jahr bot sich im Anschluss für die Konzertbesucherinnen und -besucher sowie die Musikerinnen und Musiker in der Alten Schmiede die Gelegenheit das Weihnachtskonzert 2017 in gemütlicher Runde noch ein wenig nach zu besprechen.

Alle Bilder vom Konzert finden Sie hier:
Fotos vom Weihnachtskonzert 2017

Stefan Seiwald